15.04.2019 157 days

Teilnehmer profitieren von unterschiedlichen Erfahrungshorizonten


Raum für Ideen und Erfahrungen: Die Schulung zur Juleica.

Auf was müssen Ehrenamtliche, die sich in Kirchengemeinden in der Jugendarbeit engagieren, in Bezug auf Jugendschutz oder Aufsichtspflicht achten? Welche Erfahrungen im Spannungsfeld zwischen rechtlichen Grundlagen, Theorie und pädagogischer Praxis haben Jugendmitarbeiter bereits gemacht und wie haben sie grenzwertige Situationen gelöst? Welches sind Fallstricke und wer darf laut Paragraf 72a SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz) nicht in der Arbeit mit Minderjährigen tätig werden? Diese und weitere Fragen beschäftigten am Wochenende die 12 Teilnehmer der Juleica-Schulung beim Jugendreferat des Evangelischen Kirchenkreises Obere Nahe im Freizeitheim Heiligenbösch.

Unter der Leitung von Sara Fewinger, Anerkennungspraktikantin im Jugendreferat des Kirchenkreises Obere Nahe, und den Jugendreferenten Robert Brennhäußer und Wilfried Ulrich erfuhren die Teilnehmer zwischen 14 und 46 Jahren, auf was bei Angeboten und Freizeiten zu achten ist, wo rechtliche Grundlagen möglicherweise im Widerspruch zum pädagogischen Handeln stehen. Trotz des eher trockenen Themas habe die Runde von gegenseitigen Erfahrungsberichten profitiert, berichtet Sara Fewinger im Nachgang: „Die Atmosphäre wurde durch die große Altersspanne eher günstig beeinflusst. Die Teilnehmer unterstützten sich gegenseitig und profitierten von den unterschiedlichen Erfahrungshorizonten.“ Weitere Schwerpunkte waren verschiedene Tageseinstiegsmethoden sowie Motivierung zur Mitarbeit. Kooperative Spieleinheiten lockerten das Ganze auf.

 Für das ehrenamtliche Engagement in der Arbeit mit Jugendlichen ist die Juleica-Ausbildung eine Grundvoraussetzung. Angeboten wird die Juleica von verschiedenen Trägern, die auch in der Arbeit mit Jugendlichen tätig sind. Beim Kirchenkreis Obere Nahe werden die Schulungen vom Jugendreferat des Kirchenkreises organisiert und durchgeführt. Das Jugendreferat bietet regelmäßig zu verschiedenen Schwerpunkten Schulungen an. Die nächste startet mit 27 Personen am 20. April in Holland. Themenschwerpunkt ist unter anderem nachhaltiges Reisen. Im Herbst gibt es dann ein Spiele- und Kreativ-Seminar.


Nach oben