18.09.2017 31 days

Kinderbibelcamp in Offenbach-Hundheim


Offenbach-Hundheim. Schon von weitem sind sie zu hören. Auf dem Vorplatz des evangelischen Gemeindehauses in Offenbach-Hundheim tummeln sich 70 Kinder. Es ist Kinderbibelcamp. Seit Freitagmittag dreht sich für die fünf bis 11jährigen alles um die Geschichte von David und Goliath und die UN-Kinderrechtskonvention.

„Wir wollen den Kindern zeigen, dass auch Kleine Rechte haben und etwas erreichen können“, fasst Pfarrer Johannes Hülser von der evangelischen Kirchengemeinde die Absicht des Camps zusammen. Gemeinsam mit Gerold Lofi vom Jugendreferat des Kirchenkreis Obere Nahe und 30 ehrenamtlichen Mitarbeitenden hat er das Programm geplant und ist von Anfang bis Ende dabei. In acht Workshops erfahren die Kinder, wie der kleine David den großen Riesen Goliath besiegt hat und wie zum Beispiel die Freundschaft zwischen David und Jonathan dabei geholfen hat. „In der Geschichte steckt viel Aktualität: Kinderrechte, Humanität, Freundschaft, Macht und Machtausübung,“ ergänzt Pfarre Hülser. Mit dabei sind auch Lea und Lisa aus Medard. Mit Begeisterung berichten sie von der Übernachtung, die zum Camp dazugehört. „Wir waren ganz lange wach“, berichten die Schwestern freudig. „Wir fordern viel Auseinandersetzung von den Kindern“, sagt Gerold Lofi. Bei alle dem inhaltlichen Anspruch, so der Jugendreferent weiter, dürfe der Spaß allerdings nicht zu kurz kommen. Das Kinderbibelcamp gibt es seit 1996, in der jetzigen Form 2010. In diesem Jahr wurde das Kinderbibelcamp vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert. Die beiden Kirchengemeinden Offenbach am Glan und Grumbach – Herren-Sulzbach wechseln sich jährlich in der Organisation ab.

(Text und Bilder: Simone Schnipp/Katinka Fries)


Suche